Mittwoch, 16. August 2017

KULTURNACHT - DER ZEITSPRUNG: Auf geht's - in die Stadt






 Die sechziger Jahre in ihrer Wildheit - in Reutlingen ist davon nicht viel zu spüren. Es ist vor allem eine automobile Zeit, in der niemand ein Problem darin sah, wenn auch dem Marktplatz geparkt wurde. Wenn Sie mehr sehen wollen, dann kommen Sie zu uns während der Kulturnacht am 22. und 23. September in den Saal des Spitalhofs. Dort zeigen wir ihnen die stummen Zeugen aus der Nachkriegszeit - Fotos aus unserer Sammlung und der unserer Freunde, die mir ihren Fotos unseren Bildertanz seit nunmehr 13 Jahren bereichern.
Bildertanz-Quelle:Sammlung Bildertanz

Dienstag, 15. August 2017

KULTURNACHT - DER ZEITSPRUNG: Ab in die fünfziger Jahre

Wenn am 22. und 23. September in Reutlingen die "Kulturnacht" ausbricht, wird der BILDERTANZ im Saal des Spitalhofs die Bilder tanzen lassen. Wir springen in die Nachkriegszeit, vor allem in die 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Drei Leinwände werden wir bespielen. Auf der einen Seite werden wir den Beamer auf die Zeitgeschichte lenken, auf all das, was überall in der guten, alten - nein, noch jungen - Bundesrepublik geschah. Nicht nur die große Politik, sondern auch das Alltagsgeschehen. Die anderen beiden Beamer werden in die Ortsgeschichte einsteigen, wobei wir natürlich unterscheiden zwischen "Reutlingen. Die Stadt" - und "Reutlingen. Das Land". Musikalisch werden wir begleitet u.a. von den Jitterbug Bites, die uns alle mit Swing, Rhythm 'n' Blues und Boogie im Stil der Zeit in Bewegung bringen.






Bildertanz-Quelle:Sammlung Raimund Vollmer/Bildertanz

Samstag, 12. August 2017

Als Reutlingen noch Innovationszentrum war


ENDE EINER INNOVATIONSQUELLE? Vor 32 Jahren schrieb die sehr angesehene Wochenzeitung DIE ZEIT, bei der Hans Otto Eglau zu den Edelfedern gehörte, über die Halbleiterfertigung bei Bosch diesen Satz. Jetzt, da sich Bosch für Dresden als weitere Chipstätte entschieden hat, muss man damit rechnen, dass diese Innovationsquelle versiegt. Ein älterer Ingenieur meinte uns gegenüber: "Wenn ich 20 Jahre jünger wäre, würde ich nach Dresden gehen." (Erübrigen sich demnächst die Wohnraumprobleme in unserer Stadt?) Was meint Ihr, liebe Freunde des Bildertanzes?

Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer (Archiv)

Donnerstag, 10. August 2017

1949: Erinnerungen an die Hooverspeisung in Reutlingen



Der frühere amerikanische Präsident Herbert Hoover, der während des Crash von 1929 regierte, reiste nach dem Zweiten Weltkrieg in das zerstörte Deutschland und organisierte die nach ihm benannte, "Hoover-Speisung", durch die möglichst jeder Schüler in der amerikanischen Zone in der Schule eine Mahlzeit bekam. Das Dokument links, unterschrieben vom damaligen Oberbürgermeister Oskar Kalbfell, ging an die Eltern mit dem Ziel, diese über die Hoover-Speisung in 1949 zu informieren. Übrigens war 1949 auch das Jahr, in dem Hoover Ehrenbürger der Stadt Reutlingen wurde,
Dieser Blogeintrag erschien erstmals am 12. Februar 2009.

Montag, 7. August 2017

Kuriosum von der Echazbahn

Diesen Schneepflug fotografierte ich im Februar 1972 im Betriebswerk Tübingen.


Er soll einst im Lokbahnhof Reutlingen stationiert gewesen und auf der Echazbahn über die Zahnradbahn Honau-Lichtenstein hinauf nach Münsingen zum Einsatz gekommen sein.

Bildertanz-Quelle: Hans-Martin Hebsaker, München

Dampflok "Württembergische T3" - die zweite

In den 1970er Jahren wurde von der Deutschen Bundesbahn die Württ. T3 Nr. 888 (DRG-Bezeichnung 89 407), eine Schwester der im vorangegangenen Beitrag gezeigten Nr. 930, vor Dampfsonderzügen eingesetzt. Sie wurde 1912 von der Maschinenbau-Gesellschaft Heilbronn für die KWStE (Königlich Württembergische Staatseisenbahnen) gebaut und steht heute nicht betriebsfähig im Süddeutschen Eisenbahnmuseum Heilbronn.

Ich selbst konnte die Dampflok am 25.10.1970 bei einem "Tag der offenen Tür" im Ausbesserungswerk Bad Cannstatt antreffen. Dort entstanden die beiden folgenden Aufnahmen.



Von dieser Lokomotiv-Bauart waren in der Länderbahn-Ära bis zu 15 Exemplare im Betriebswerk Tübingen stationiert. Von dort aus kamen sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch nach Reutlingen.

Im Juni 1971 konnte ich die "888" als Museumslok im Betriebswerk Tübingen antreffen (im unteren Bild rechts).

Dort stand sie zusammen mit der Nr. 30 der SWEG (Südwwestdeutsche Eisenbahn-Gesellschaft, im Bild links), die der Bauart "Preußische T3" angehört, jedoch nie bei der Staatsbahn im Einsatz gestanden hat. Sie war seit ihrer Ablieferung im Jahr 1904 zuerst bei der DEBG (Deutsche Eisenbahn Betriebs-Gesellschaft) und dann bei deren Nachfolgerin SWEG in Südbaden im Einsatz. Dort kann man sie auch heute noch vor den Museumszügen der Kandertalbahn (Nebenbahn Haltingen-Kandern) bewundern.

Bildertanz-Quelle:Hans-Martin Hebsaker, München

Freitag, 4. August 2017

Das Rathaus aus der Luft

Bildertanz-Quelle:Tapetenalbum
Wenn ich in den nächsten Wochen nur noch sporadisch im Blog und auf Facebook tätig bin, dann ist der Grund eine momentane Überbeschäftigung. Ich bitte also um Nachsicht. Ihr Raimund Vollmer

Dienstag, 1. August 2017

Unser Freibad: Am 17. Juni 1955...

... nach fast zweijähriger Arbeit wurde es offiziell eingeweiht. Damals war der 17. Juni zum zweiten Mal als Nationlfeiertag begangen worden - in Gedenken an den Volksaufstand 1953 in der DDR. 2000 Menschen passten übrigens auf diese Tribüne.
Bildertanz-Quelle:Kreisarchiv Reutlingen