Mittwoch, 16. August 2017

KULTURNACHT - DER ZEITSPRUNG: Auf geht's - in die Stadt






 Die sechziger Jahre in ihrer Wildheit - in Reutlingen ist davon nicht viel zu spüren. Es ist vor allem eine automobile Zeit, in der niemand ein Problem darin sah, wenn auch dem Marktplatz geparkt wurde. Wenn Sie mehr sehen wollen, dann kommen Sie zu uns während der Kulturnacht am 22. und 23. September in den Saal des Spitalhofs. Dort zeigen wir ihnen die stummen Zeugen aus der Nachkriegszeit - Fotos aus unserer Sammlung und der unserer Freunde, die mir ihren Fotos unseren Bildertanz seit nunmehr 13 Jahren bereichern.
Bildertanz-Quelle:Sammlung Bildertanz

Dienstag, 15. August 2017

KULTURNACHT - DER ZEITSPRUNG: Ab in die fünfziger Jahre

Wenn am 22. und 23. September in Reutlingen die "Kulturnacht" ausbricht, wird der BILDERTANZ im Saal des Spitalhofs die Bilder tanzen lassen. Wir springen in die Nachkriegszeit, vor allem in die 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Drei Leinwände werden wir bespielen. Auf der einen Seite werden wir den Beamer auf die Zeitgeschichte lenken, auf all das, was überall in der guten, alten - nein, noch jungen - Bundesrepublik geschah. Nicht nur die große Politik, sondern auch das Alltagsgeschehen. Die anderen beiden Beamer werden in die Ortsgeschichte einsteigen, wobei wir natürlich unterscheiden zwischen "Reutlingen. Die Stadt" - und "Reutlingen. Das Land". Musikalisch werden wir begleitet u.a. von den Jitterbug Bites, die uns alle mit Swing, Rhythm 'n' Blues und Boogie im Stil der Zeit in Bewegung bringen.






Bildertanz-Quelle:Sammlung Raimund Vollmer/Bildertanz

Samstag, 12. August 2017

Als Reutlingen noch Innovationszentrum war


ENDE EINER INNOVATIONSQUELLE? Vor 32 Jahren schrieb die sehr angesehene Wochenzeitung DIE ZEIT, bei der Hans Otto Eglau zu den Edelfedern gehörte, über die Halbleiterfertigung bei Bosch diesen Satz. Jetzt, da sich Bosch für Dresden als weitere Chipstätte entschieden hat, muss man damit rechnen, dass diese Innovationsquelle versiegt. Ein älterer Ingenieur meinte uns gegenüber: "Wenn ich 20 Jahre jünger wäre, würde ich nach Dresden gehen." (Erübrigen sich demnächst die Wohnraumprobleme in unserer Stadt?) Was meint Ihr, liebe Freunde des Bildertanzes?

Bildertanz-Quelle: Raimund Vollmer (Archiv)